Looking for something?

DIE AUTOREN

Karen Thiel
Seit mehr als 20 Jahren bin ich als selbständige Pharma-Expertin für die Bereiche Medical-Marketing und Patient Support tätig. Ich betreue Biopharma, RX, OTC/OTX, Supplements und apothekenexklusive Kosmetik-Marken als Managerin oder Consultant. Ein besonderes Spezialgebiet von mir ist der Aufbau von Patienten-Support-Programmen. Auch Online/Social-Media-Aktivitäten im Healthcare-Bereich zählen zu meinen Kernkompetenzen. Meine Firma heißt KT Projekt. Mein Angebot sowie eine Referenz- und Projektliste finden Sie unter www.ktprojekt.de.

Dr. Martina Hänsel
In der Pharmabranche arbeite ich seit mehr als 20 Jahren und bin seit über acht Jahren freiberufliche Beraterin mit Schwerpunkt auf medizinisch-wissenschaftliche Beratung, Kommunikation und Interim Management. Außerdem absolviere ich einen Master-Studiengang Regulatory Affairs.

LINKS ZU WICHTIGEN PHARMA-WEBSITES

Der Nicht-Gesundheitsminister Lauterbach

Sturheit ist keine Tugend, Abgehobenheit auch nicht und mangelnder Respekt schon gar nicht. Wir teilen heute Posts über den Gesundheitsminister, der all dies in sich vereint und weil es mehr nicht zu sagen gibt.

Das sagt die Apothekenwelt

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/politik/so-viel-wut-auf-lauterbach/

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/politik/schliessungen-lauterbach-traegt-die-verantwortung/

„Karl Lauterbach ist kein Gesundheitsminister. Er ist ein abgehobener Reformer, der weit weg von der Versorgung seine Sache durchziehen will. Dass seine Ressortkolleginnen und -kollegen aus den Ländern ihm jetzt in Sachen Klinikreform eine Abfuhr erteilt haben, zeigt: Der Widerstand zeigt Wirkung.“ (Quelle: https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/politik/der-widerstand-wirkt/)

Und hier sind sie zusammen, die beiden schlechtesten Gesundheitsminister der Welt, die die Situation mit Lieferengpässen von heute verursachten und die der innovativen Gesundheitsbranche in Deutschland den Garaus gemacht haben und somit viele Arbeitsplätze vernichteten: https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/politik/lauterbach-kaffeetratsch-mit-ulla/

Wer mehr sehen will:

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/politik/bawue-gruene-lauterbach-muss-endlich-reagieren/

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/politik/lauterbach-muss-uns-zuhoeren/

Das sagt die Ärztewelt

„Die flächendeckende, wohnortnahe und qualitativ hochwertige ambulante Versorgung in Deutschland steht auf dem Spiel – die Praxen stehen vor dem Kollaps. Die KBV und die Kassenärztlichen Vereinigungen haben mehrere Aktionen gestartet, um auf die Krise aufmerksam zu machen. …

Noch bis zum 20. Dezember kann die Petition „Vergütung für medizinische Leistungen – Verbesserung der Rahmenbedingungen für die ambulante Versorgung“ (ID 158622) unterzeichnet werden – online oder handschriftlich.“ (Quelle: https://www.kbv.de/html/praxenkollaps.php)

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/lauterbach-zerstoert-laut-aerzten-die-ambulante-versorgung-19254881.html

https://www.sueddeutsche.de/politik/aerztestreik-lauterbach-beitragssatz-geld-1.6267013

https://www.stern.de/gesundheit/karl-lauterbach-erntet-kritik–so-viel-geld-verdienen-aerzte-wirklich-33877178.html

Das sage die Pharmawelt

„Innovative Arzneimittel werden deutlich verzögert oder absehbar gar nicht in Deutschland eingeführt, nicht in Europa (für ein neues Anwendungsgebiet) zur Zulassung gebracht oder nach dem G-BA-Beschluss aus dem Markt genommen. … Vier innovative Arzneimittel sind aktuell aufgrund der neuen gesetzlichen Vorgaben nicht in Deutschland für die Patient:innenversorgung verfügbar.

Der Planungshorizont für unternehmerische Entscheidungen zu Investitionen in Forschung und Entwicklung oder erweitere Produktionskapazitäten ist langfristig. … Viele Unternehmen haben ihre längerfristigen Planungen für Investitionen, Forschung und Entwicklung und den Aufbau zusätzlicher Beschäftigung angepasst. Es zeichnet sich ab, dass die Gesetzgebung rund 5.000 hochqualifizierte Jobs in Deutschland kosten wird.“ (Quelle: https://www.vfa.de/de/wirtschaft-politik/amnog/evaluation-gkv-finanzstabilisierungsgesetz)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von pharma-fakten.de zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von pharma-fakten.de zu laden.

Inhalt laden

 

Weitere Blogbeiträge, die zum Thema passen:

Lieferengpässe V – Wenn in China ein Sack Reis umfällt

Rabatte raus aus dem Gesundheitswesen

Krankenkassen – zu viele, zu teuer, zu unverschämt

Was hat die Ethikfalle mit der Kommerzialisierung des Gesundheitswesens zu tun?

 

Titelbild: Bild von Adrian auf Pixabay

Ein Kommentar

  1. Wer hätte das gedacht, vielleicht kommen doch noch ein paar gute Dinge von Gesundheitsminister Lauterbach:
    1. Er möchte die Finanzierung homöopathischer Behandlungen durch gesetzliche Kassen streichen. Sehr löblich!!! Er sagt: „Homöopathie macht als Kassenleistung keinen Sinn, … die Grundlage der Politik muss die wissenschaftliche Evidenz sein.“ https://www.zdf.de/nachrichten/politik/deutschland/lauterbach-homoeopathie-kassenleistung-streichen-gesundheit-100.html
    2. Er möchte die Endbugetierung im Hausarztbereich. Auch das ist schon ganz lange fällig. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ministerium/meldungen/lauterbach-grosse-reformen-fuer-den-praxisalltag-auf-dem-weg.html

    Wenn es alles so gut umgesetzt wird, wie es sich anhört, wir ein ganz positiver Blogbeitrag über Herrn Lauterbach fällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert