Looking for something?

DIE AUTOREN

Karen Thiel
Seit über 20 Jahren bin ich als selbständige Pharma-Expertin für die Bereiche Marketing, Medical und Patients tätig. Ich betreue Biopharma, RX, OTC, OTX, NEM/EBD, Medizinprodukte und apothekenexklusive Kosmetik-Marken als Interims-, Projektmanagerin, Consultant oder Medical Texter. Eines meiner Spezialgebiete sind PSPs (Patient Support Programs = Patientenunterstützungsprogramme).

Mehr...
Dr. Martina Hänsel
In der Pharmabranche arbeite ich seit mehr als 20 Jahren und bin seit über acht Jahren freiberufliche Beraterin mit Schwerpunkt auf medizinisch-wissenschaftliche Beratung, Kommunikation und Interimsmanagement. Außerdem absolviere ich einen Master-Studiengang Regulatory Affairs.

Mehr...

Wie Wissenschaft wieder in den Hintergrund tritt

copyright: Karen Thiel

Viele haben unter dem Lockdown der Coronavirus-Pandemie gelitten, nun lockern sich die Maßnahmen und man wird zurückblicken können. Was war gut, was hätte man besser machen können, wie stellen wir uns für die Zukunft auf? Das ist gut so, denn das Virus war völlig unbekannt.

Die Frage ist auch, ob das Coronavirus im Herbst noch einmal in der Heftigkeit zurückkommt und ob wir dann besser vorbereitet sind. Während am Anfang der Pandemie die Wissenschaft im Focus war und den Virologen uneingeschränkt geglaubt wurde, spielte sich in letzter Zeit immer mehr die Politik in den Vordergrund und hörte immer weniger auf die Wissenschaftler. Der maßgebliche Grund dafür: Wahlkampf. Und das ist die unschöne Seite der Krise. Es wird wieder aufgehetzt, Stimmung gemacht und verleumdet, angeheizt durch die Politik. Auch die Verschwörungstheoretiker bekommen wieder Oberhand. Schade.

Ranga Yogeshwar kritisiert die Stimmungsmache

Virologen erhalten Morddrohungen und werden offen angegriffen. Dafür bringt Ranga Yogeshwar keinerlei Verständnis auf. Zu recht! In einem ZDF-Beitrag äußert er sich wie folgt dazu:

Statt die Maßnahmen als Erfolg zu feiern und sich über den bislang glimpflichen Verlauf zu freuen, wächst die Kritik an den Experten. Ein Irrsinn: Würden wir die Feuerwehr abschaffen, nur weil es im vergangenen Jahr nicht gebrannt hat?

Auch der RKI-Präsident Prof. Lothar Wiehler wird mittlerweile offen angegriffen und als „ach, der Tierarzt“ versucht abzuqualifizieren. Da merkt man, dass die Menschen keine Ahnung haben, dass Naturwissenschaftler und nicht ausschließlich Humanmediziner in der Wissenschaft tätig sind.

Womit die Verleumder überhaupt nicht umgehen können, ist, dass es in der Wissenschaft nicht nur eine Position gibt, sondern dass man erst das Virus erforschen muss. Es hat keiner eine Glaskugel und es kann keiner ein endgültiges Urteil zum heutigen Zeitpunkt abgeben. Eines steht aber fest, dass die Länder, die zu spät reagiert haben, wie die USA, Italien und Spanien eher schlecht dastehen und viele Tote zu beklagen haben. Konsequente Maßnahmen, wie auch immer, haben hingegen geholfen. Deutschland steht gut da, wie die sehr gut aufbereiteten Grafiken des ZDF zeigen: https://www.zdf.de/nachrichten/heute/coronavirus-ausbreitung-infografiken-102.html

Facebook-Post eines unbekannten Autors als Gegenrede

Es gibt einen Facebook-Post, den wir teilen, obwohl der Autor unbekannt ist und es gegen unsere wissenschaftlichen Grundregeln dieses Blogs verstößt. Aber es ist eine Gegenrede zu den Hetzern, und besser kann man es nicht zusammenfassen:

  1. Ja, ich glaube, dass es das Virus SARS-CoV-2 gibt.
  2. Ja, ich glaube, dass dieser eine neue Mutation ist, gegen welche wir derzeit weder Medikamente noch Impfungen haben, auch wenn es Leute gibt, die Desinfektionsmittel aus dem Jahre 2016 herauskramen, um zu „beweisen“, dass es schon vorher Coronaviren gab. Das müsst ihr nicht, ich weiß das und andere auch!
  3. Ja, ich glaube, dass die Maßnahmen unserer Regierung und auch die der Regierungen anderer Länder wichtig sind und dem Gebot der Vorsicht im Umgang mit diesem neuartigen Virus entsprechen.
  4. Nein, ich glaube nicht, dass sich Regierungen fast aller Länder zum Ziel gesetzt haben, Wirtschaft und Handel zu vernichten, um die Pharmaindustrie zu hofieren.
  5. Nein, ich glaube nicht, dass man diesen Virus in die Welt geschleudert hat, um neue Diktaturen zu schaffen.
  6. Ja, mittlerweile nehme ich Abstand davon, mir jede noch so bekloppte Verschwörungstheorie anzuhören.
  7. Ja, ich habe Verständnis dafür, dass unbürokratische Soforthilfen nicht gleichbedeutend mit einer Ausschüttung von Geldern an jeden sind, der ein Formular ausfüllen kann, sondern dass auch hier ein Mindestmaß an Anforderungen und Prüfungen erforderlich ist.
  8. Ja, ich glaube, dass die derzeitige Situation dem Virus geschuldet ist und nicht der Bundesregierung. Vergleichbar mit einem Attentat, für das letztendlich auch nur der Attentäter verantwortlich ist.
  9. Nein, ich glaube nicht, dass Schweden es „besser“ macht (wir befinden uns übrigens in einer Pandemie und nicht in einem Wettbewerb, bei dem derjenige gewinnt, der die wenigsten Opfer verzeichnet). Die Zahl der Todesopfer und Infizierten im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung spricht dagegen, dass das fast alleinige Setzen auf die Einsicht der Bevölkerung erfolgreich ist. (Anmerkung der Autorin: Schweden hat auch einen Lockdown, nur weniger umfangreich. Vielleicht ist das Modell im Herbst auch für Deutschland eine Option, wenn die zweite Welle der Corona-Pandemie zu erwarten ist, dann sollte die Bevölkerung gelernt haben, was zu tun ist.)
  10. Ja, ich sehe, dass wie zu fast jedem Thema in den letzten Jahren, die Presse Panik verbreitet. Dieses tut sie, um Clicks und Auflagen zu generieren, so einfach ist das. Da steckt auch diesmal kein anderes, großes, geheimes Ziel hinter. Sie tut dieses teilweise rücksichts- und verantwortungslos. Dennoch sollte man als denkender Mensch hier weiterhin richtig einsortieren können.
  11. Nein, ich glaube nicht jedem Politiker, manche Politiker nehme ich nicht einmal ernst. Das heißt aber nicht, dass ich keinem Politiker in diesem Lande mehr glaube, denn dann hätte ich den Glauben an unsere Demokratie verloren.
  12. Ja, ich glaube, dass unsere Regierung uns gerade besonnen und mit der gebotenen Vorsicht durch diese Krise führt. Von dieser geht keine Panikmache aus, das sollte man unterscheiden!
  13. Nein, liebe Besserwisser, ihr verfügt nicht über mehr Informationen als unsere Bundesregierung, da könnt ihr noch so viel auf die 1 % der (teilweise selbsternannten) Wissenschaftler setzen, die sich mit ihren Einzelmeinungen ein bisschen Ruhm verschaffen möchten, deren Hypothesen aber letztendlich im Nachgang nahezu allumfassend widerlegt werden.
  14. Ja, ich finde das Handeln einiger Politiker verantwortungslos, …
  15. Ja, ich hoffe, dass wir aus dieser Krise Lehren ziehen. Dass wir endlich in der Zeit danach, bewusster mit unserer Umwelt und auch mit Tieren und Mitmenschen umgehen. (Das glaubt die Autorin keinesfalls, denn es sieht eher danach aus, dass alle so weiter geht wie vorher und womöglich noch aggressiver.) In dieser Zeit wünsche ich mir, dass sich die Menschen besser, umfassender informieren und recherchieren, wenn sie sich zum Thema äußern und nicht irgendwelche ungeprüften Memes raushauen oder irgendetwas nachplappern, alles andere wird immer unerträglicher.
  16. Bleibt alle gesund, auch im Kopf.
Blogbeiträge zum Coronavirus bzw. Covid 19

Covid-19-Patienten auf der Intensivstation – Was bedeutet das?

Corona: ein lesenswerter Beitrag

Wie Wissenschaft wieder in den Hintergrund tritt

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.