Looking for something?

DIE AUTOREN

Karen Thiel
Seit mehr als 20 Jahren bin ich als selbständige Pharma-Expertin für die Bereiche Medical-Marketing und Patient Support tätig. Ich betreue Biopharma, RX, OTC/OTX, Supplements und apothekenexklusive Kosmetik-Marken als Managerin oder Consultant. Ein besonderes Spezialgebiet von mir ist der Aufbau von Patienten-Support-Programmen. Auch Online/Social-Media-Aktivitäten im Healthcare-Bereich zählen zu meinen Kernkompetenzen. Meine Firma heißt KT Projekt. Mein Angebot sowie eine Referenz- und Projektliste finden Sie unter www.ktprojekt.de.

Dr. Martina Hänsel
In der Pharmabranche arbeite ich seit mehr als 20 Jahren und bin seit über acht Jahren freiberufliche Beraterin mit Schwerpunkt auf medizinisch-wissenschaftliche Beratung, Kommunikation und Interim Management. Außerdem absolviere ich einen Master-Studiengang Regulatory Affairs.

Wir haben im Moment keine Worte: Der Krieg gegen die Ukraine hat sie uns genommen

Unfassbar, dass wir so etwas im Jahr 2022 erleben müssen! Ich persönlich habe damit nicht gerechnet und ich habe Putin leider auch total unterschätzt. Wie auch die Politiker ihn anscheinend unterschätzt haben. Sonst hätte man ihm wohl nicht einen Großteil unserer Energieversorgung „übertragen“.

Wir sind und waren doch wirtschaftlich so sehr vernetzt, dass ein Krieg undenkbar schien. Wie gefährlich Potentaten sein können und wie eine Bevölkerung durch Propaganda uninformiert und dumm gehalten wird, sehen und erleben wir jetzt jeden Tag. Ich frage meine Großeltern nicht mehr „wie konnte das geschehen“, ich kann es nun selbst erklären. Und ich tröste meine Eltern, deren Kriegserinnerungen jeden Tag neu aufsteigen und die schon viele Tränen vergossen haben. Eine unfassbare Situation!

Deshalb pausiert der Blog ein wenig. Aber irgendwann geht es weiter.

©KT Projekt #StandWithUkraine– Mannesmannhochhaus, Düsseldorf

Titelbild: ©KT Projekt #StandWithUkraine – in die ukrainische Nationalfarben getauchtes Dach der Tonhalle, Düsseldorf

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für die nachdenklichen, klaren Worte. Aber war alles so wenig vorhersehbar angesichts der Parallelen?

    Eine in ihrer Selbstwahrnahme tief verletzte Nation (Versailles 1919 vs. Zusammenbruch der Sowjetunion 1991) gewinnt nach Jahren des wirtschaftlichen und politischen Chaos wieder Kraft und Ansehen (Weimarer Republik vs. Jelzin- und frühe Putin-Jahre) und schickt sich an, die erlittenen Demütigungen zu rächen (Militarisierung des Rheinlands, Anschluss des Saarlands, Anschluss Österreichs, Annexion der Tschechoslowakei, demagogisches Aufhetzen deutscher Minderheiten in Tschechien, Polen und Österreich, Unterstützung der Francodiktatur vs. Einmarsch in Georgien, Annexion der Krim, Initiation zahlreicher frozen conflicts entlang der russischen Grenzen, Aufhetzen russischer Minderheiten in Moldawien, Georgien, im Baltikum und in Deutschland, Unterstützung des Assadregimes).

    Es zerreißt mir das Herz, eine so große Nation so tief fallen zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.