Looking for something?

DIE AUTOREN

Karen Thiel
Seit mehr als 20 Jahren bin ich als selbständige Pharma-Expertin für die Bereiche Medical-Marketing und Patient Support tätig. Ich betreue Biopharma, RX, OTC/OTX, Supplements und apothekenexklusive Kosmetik-Marken als Managerin oder Consultant. Ein besonderes Spezialgebiet von mir ist der Aufbau von Patienten-Support-Programmen. Auch Online/Social-Media-Aktivitäten im Healthcare-Bereich zählen zu meinen Kernkompetenzen. Meine Firma heißt KT Projekt. Mein Angebot sowie eine Referenz- und Projektliste finden Sie unter www.ktprojekt.de.

Dr. Martina Hänsel
In der Pharmabranche arbeite ich seit mehr als 20 Jahren und bin seit über acht Jahren freiberufliche Beraterin mit Schwerpunkt auf medizinisch-wissenschaftliche Beratung, Kommunikation und Interim Management. Außerdem absolviere ich einen Master-Studiengang Regulatory Affairs.

Lesenswert: „Pandemien“ von Philipp Kohlhöfer

Es ist ein Schmöker, ein gut lesbarer und spannend geschriebener Schmöker. Es geht nicht nur um SARS-CoV2, es geht um Viren allgemein. Das Buch hat etwas von einem Thriller – es fesselt.

Man lernt einiges über Fledermäuse, über Christian Drosten privat und beruflich, über die Geschichte des Impfens, über sie Spanische Grippe, über SARS, über Ebola, über HIV, und über Viren allgemein.

Und alles aus der Sicht eines Journalisten, keines Naturwissenschaftlers. Das Buch ist trotzdem lesenswert und wahrscheinlich deshalb so gut lesbar.

Wissenschaft vom Laien für Laien verständlich aufgezeigt

„Weil Wissenschaft das oberste Gebot dieses Buches ist, auch wenn sie sehr populär daherkommt, handelt dieses Buch nicht von Quatsch wie „Das Virus ist ja nie isoliert worden“. (Doch, ist es.) Objektiv bedeutet nicht, beide Seiten wiederzugeben, wenn eine Seite schon lange widerlegten Unsinn erzählt. Objektiv zu sein ist was anderes als neutral zu sein. Man muss nicht so tun, als könne man keine definitiven Aussagen treffen. Doch, kann man. Muss man sogar. Es gibt einen Grund warum nicht ernsthaft darüber diskutieren, ob die Erde flach, Rauchen gesund oder man Virusinfektionen mit Liebe besiegen kann.“ (S. 17)

Zur Erinnerung: Covid-19 hat viele Todesopfer gefordert

Dass Covid-19 eine tödliche Erkrankung sein kann, vor allem wenn es sich um das Wildtyp- oder Delta-Virus handelt, weiß man eigentlich. Aber wer das nicht mehr im Kopf hat, der sollte die Seiten 34 und 35 lesen.

Weerawarna zieht einen Schleimpfropfen mit der Sonde aus der Lunge. Er arbeitet konzentriert und erklärt jeden Schritt. Blut kommt nach oben, zäh und schmierig und dunkel wie altes Motoröl. Läuft es schlecht, verwandelt die Entzündung die Lunge in einen Topf voller Sekret, und man kann darin fischen wie in einem See. … Und der Patient ist tot.“ (S. 34)

Das Ebola-Virus – nichts Genaues weiß man

Teil 2 schlaut uns bzgl. des Ebola-Virus auf. Vieles weiß man noch gar nicht. Und man begegnet bei dem Thema einem alten Bekannten: dem Clickbaiting. So schreiben auch anerkannte Wissenschaftstitel, dass der Ursprung der Übertragung von Ebola in Fledertieren zu finden seien. Das kann sein, muss aber nicht, es gibt noch keine endgültigen Beweise. Interessant! In der Tat hat man in verschiedenen Artikeln von der „Gefährlichkeit“ der Fledertiere in Bezug auf die Übertragung von Viren gelesen und es als Fakt abgespeichert.

Geschichte des Impfens

An verschiedenen Stellen nimmt der Autor uns mit in die Vergangenheit. Die Berichte über die Spanische Grippe zeigen, Verschwörungsglaube und Verweigerung der Vernunft gab es auch damals schon, also vor fast genau 100 Jahren. Und auch einige Ärzte hatten damals, so wie heute, eine unrühmliche Position während und nach der Pandemie. (S. 108)

Kohlhöfer erklärt Herdenimmunität bzw. Herdenschutz (S. 267), erläutert warum Masern keine harmlose Kinderkrankheit sind und schlägt einen Bogen zur Cholera und Nipah.

Sehr amüsant, wenn man das sagen darf, die wahre Story über Alexander Milton Ross aus dem Jahr 1885 und seine Anti-Impf-Bewegung gegen die Pockenimpfung. Es liest sich als wäre es heute (S. 245 ff).

Die Entwicklung der Pockenimpfung von Edward Jenner aus Kuhpocken wird sehr gut im vierten Teil des Buches erklärt (S. 370ff).

„… und so hat die Variolation bald berühmte Fürsprecher: Benjamin Franklin (er hat einen Sohn an die Pocken verloren) ebenso wie Friedrich II. und König Ludwig XVI. Auch Katharina die Große unterzieht sich dieser Behandlung. Im Anschluss schreibt sie in einem Brief an Voltaire, dass Impfgegner ‚wahrhafte Dummköpfe, ignorant oder einfach nur böse‘ sein müssen.“ (S. 372).

„Die Pocken verschwinden nach Jenner noch lange nicht. … Im Gegensatz zu den Franzosen, die das eher lax handhaben, besteht in der preußischen Armee seit 1820 eine Impfpflicht. Was den Deutschen in der Auseinandersetzung einen strategischen Vorteil verschafft (im Deutsch-Französischen-Krieg 1870/71, Anmerk. d. Verf.). Als Reaktion auf den Ausbruch wird 1874 im gesamten Land die Impfpflicht eingeführt. Sie bleibt 102 Jahre bestehen …“ (S. 376).

Und bei der Beschreibung der Cholera ahnt man schnell, dass man bei der oft gestellten Frage, man könne sich zwischen Pest oder Cholera entscheiden, sofort die Pest wählt und bestimmt nicht die Cholera.

Mutationen und die Folgen

„Das gerne gebrachte Argument, dass Viren harmloser werden, sobald das (eine Mutation, Anmerk. d. Verf.) passiert, sollte vielleicht mal jemand den Pocken erzählen, die haben das nämlich nicht mitbekommen. … Und wenn etwas so leicht übertragbar ist, und vor allem so schnell, dann ist es aus Virensicht auch völlig egal, ob die Hälfte der Infizierten stirbt. Das Virus überlebt dann trotzdem. Es kann sich eine hohe Mortalität leisten. Mutationen führen nicht zwangsläufig dazu, dass Viren weniger tödlich werden. Entscheidend ist der evolutionäre Vorteil für das Virus. …“ (S. 381) In dem Abschnitt geht es um das Wikinger-Variolavirus.

Interessanterweise weist der Autor auf die Affenpocken hin. Wie vorausschauend – sind diese doch jetzt außerhalb Afrikas weltweit aufgetaucht, allerdings in einer sog. milden Variante, also nicht lebensbedrohlich. Potential für mehr steckt aber in den Viren. Seit Jahren schon nehmen die Affenpocken in Afrika wieder zu,

„was daran liegt, dass nicht mehr gegen Variola major geimpft wird und die Pockenimpfung auch immer gegen alle tierischen Varianten der Krankheit schützt.“ (S. 382)

Was ist Wissenschaft?

Und zu guter Letzt beantwortet Kohlhöfer die Frage, was Wissenschaft kann und welche Ziele sie hat. Und dass mit der Unsicherheit, die Wissenschaft ausstrahlt, viele Menschen nicht umgehen können. Dafür befragte Herr Kohlhöfer den Soziolgen Armin Nassehi.

„Vor allem ist sie (die Wissenschaft, Anmerk. d. Verf.) ein Prozess. Man stellt eine Hypothese auf und widerlegt sie, widerspricht und korrigiert oder eben auch nicht, jedenfalls überprüft man ständig.“ (S. 388)

Und leider lautet auf Pandemien oft die Antwort, dass doch jemand dafür die Schuld haben muss, „was dazu führt, dass Krankheiten oft Nationen in die Schuhe geschoben werden oder Hexen oder Laboren in Wuhan.“ (S. 394) Oder Bill Gates oder der Pharmaindustrie oder bestimmten Religionsgruppen oder der Regierung, oder, oder, oder.

Und eines hat sich noch gezeigt: Experte sein ist eher von Nachteil. Ihnen wird weniger geglaubt als Gerüchtestreuern, die hinter einer Pandemie eine große Verschwörung – von was auch immer – wittern. „Gibt man Virus und PCR (in PubMed, Anmerk. d. Verf.) ein, kommen 83 621 Einträge und bei den Schlagworten Covid-19 und PCR erscheinen immerhin noch 4 613 Studien. Wenn im Schnitt pro Studie rund fünf Wissenschaftler beteiligt sind, was gut möglich ist, weil Wissenschaft keine Soloveranstltung ist, sind das alleine im letzten Fall 23 065 Verschwörer. Auf Texte bei Facebook wird bei PubMed allerdings nicht verwiesen.“ (Hervorh. im Orig., S. 396)

Fazit

Man lernt viel über die Covid-19-Pandemie, über Viren allgemein und darüber, dass nach der Pandemie vor der Pandemie ist. Und wer als junger Mensch nach diesem Buch nicht aufspringt und sagt, er würde eine Naturwissenschaft oder Medizin studieren und in die Forschung gehen, der hat das Buch nicht verstanden.

 

Links:

Man irrt sich vorwärts

When headlines suck!

Die Mutanten sind los!

https://www.deutschlandfunk.de/pandemien-wie-wissenschaft-im-seuchenfall-funktioniert-100.html

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/philipp-kohlhoefers-buch-pandemien-17797251.html (leider hinter eine Paywall)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.